Wir benutzen Cookies um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Sehverlust durch Stromtherapie verhindern.

Klinische Studien belegen, dass eine Wechselstrom Stimulation Patienten mit Sehverlust helfen kann

Gute Nachrichten für Patienten mit Glaukom und Sehnervschädigung. Klinische Studien belegen, dass eine Wechselstrom Stimulation des Gehirns die Sehleistung bei Patienten mit Sehnervschädigung und Glaukom nachhaltig verbessern kann. Damit verbunden – eine deutliche Verbesserungen der Lebensqualität und Selbstständigkeit. Immer wieder wurde die besondere Wirksamkeit und Sicherheit der Wechselstrombehandlung insbesondere zur partiellen Wiederherstellung des Sehens aufgezeigt. Bislang galt Sehverlust durch Glaukom oder eine Schädigung des Sehnervs als unumkehrbar. Doch neue Behandlungsmethoden, die im Magdeburger SAVIR Zentrum zum Einsatz kommen, helfen genau den Patienten, die teilweise erblindet sind. Die von Prof. Dr. Bernhard Sabel, Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, entwickelte Methode verbessert die Sehleistung von Patienten mit Sehverlust, verursacht durch eine Funktionsstörung des Gehirns, des Sehnervs oder der Netzhaut. Das patientenorientierte Therapiekonzept ist dabei ganzheitlich individuell auf den Patienten zugeschnitten.

Methode verbessert die Sehleistung von Patienten mit Sehverlust

Die nicht-invasive Therapie basiert auf einer speziell angepassten Elektrostimulation. Die Therapie fußt auf der Erkenntnis, dass eine Synchronisation der funktionalen Hirnnetzwerke eine positive Auswirkung auf die Verarbeitung von visuellen Informationen hat. Sehverlust führt zu einer Desynchronisation der neuronalen Netze, die mit Hilfe von Wechselstrom wieder synchronisiert werden können. „Auf diese Weise kann die Restsehfähigkeit aktiviert und nachhaltig gestärkt werden“, so Prof. Dr. Bernhard Sabel. Die Wechselstromstimulation wird ergänzt durch weitere ganzheitlich orientierte therapeutische Maßnahmen wie ein spezielles Augentraining, eine besondere psychologische Betreuung und weitere Hilfestellungen auch für zuhause, die ebenso eine Ernährungsberatung umfasst. Ob ein Patient für die Behandlung geeignet ist, muss im Einzelfall abgeklärt werden. Selten handelt es sich um einen vollständigen Sehverlust. Oft ist ein Restsehvermögen vorhanden. Und dieses Restvermögen gilt es mit einer Therapie am SAVIR Zentrum zu aktivieren. Die Erfolge sind objektiv messbar. Gerne stehen die Mitarbeiter des SAVIR Zentrums Patienten für weitere Informationen zur Verfügung.

Bild: © BillionPhotos.com – Fotolia.com