Wir benutzen Cookies um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Die zweiwöchige ambulante Behandlung im Savir-Center umfasst:

Eingangsdiagnostik

Zeitdauer ca. 3 Stunden:

  • Neurologische Anamnese
  • Sehschärfetest
  • Gesichtsfeldmessung mit Perimetrie
  • Prüfung des Kontrastsehens
  • Gesichtsfeldmessung mit hochauflösender Perimetrie (HRP)
  • ggf. Mikrosakkadentest (Augenbewegungskontrolle)

Wechselstromtherapie

Die Behandlung beträgt 10 Tage (2×5 Werktage) mit einem Wochenende dazwischen.

Die Stimulation mit Wechselstrom ist eine nicht-invasive Methode zur Aktivierung von Restsehleistungen.(Residualleistung) Sie wirkt bei verschiedenen Erkrankungen des Sehsystems: Schlaganfall, Gehirntrauma, Erkrankung des Sehnervs oder der Netzhaut, etwa bei Sehnervschäden, Glaukom, diabetischer Retinopathie, Makuladegeneration, Amblyopie oder anderen Erkrankungen unbekannter Ursache..

Wie sieht eine typische Therapiesitzung aus?
Die Elektroden werden über den Augen und am Handgelenk angebracht. Die Behandlung dauert zwischen 30-45 Minuten und wird liegend durchgeführt. Während dieser Zeit werden Wechselstrom-Impulse von sehr geringer Stärke, weniger als 1 mA, also schwächer als bei einem Herzschrittmacher, gegeben. Dies verursacht keinerlei Schmerzen und hat nur sehr geringe Nebenwirkungen wie das Kribbeln auf der Haut oder Müdigkeit.

Abschlussdiagnostik und Abschlussgespräch

Die Abschlussdiagnostik erfolgt auf die gleiche Art wie die Eingangsdiagnostik. So können wir meist schon erste Sehleistungsverbesserungen erkennen. Diese Ergebnisse werden detailliert anhand der Gesichtsfelder der Eingangs- und der Abschlussdiagnostik besprochen.

Ganzheitliche Beratung

Die Fähigkeit gut zu sehen ist nicht nur eine Frage der sensorischen Verarbeitung im Auge sondern auch der Hirnfunktionen, d.h. wie das Gehirn die Restsehleistungen verarbeiten kann. Um die Restsehleistung optimal zu aktivieren, müssen deshalb in einer ganzheitlichen Betrachtung verschiedenste Themen besprochen werden. Sowohl im Eingangs- und Ausgangsgespräch als auch zu individuell vereinbarten Gesprächsterminen beraten wir Sie deshalb zu anderen Themen, die für Ihr Sehkraft auch noch von Bedeutung sind und was Sie tun können, um auch nach dem Ende der Savir-Behandlung Ihr Restsehen optimal zu aktivieren. Dazu gehören Themen wie Umgang mit der Sehbehinderung im Alltag, Heimübungen zum Sehtraining, Augenbewegungsübungen, Stress und psychischer Belastung, Bewegung und Sport, Entspannung, Ernährung und Nahrungsergänzung.

Abschlussbericht

Ein ausführlicher und leicht verständlicher Bericht über die Ergebnisse der Therapie mit sämtlichen diagnostischen Erkenntnissen und den entsprechenden Erklärungen und Empfehlungen wird nach Abschluss der Therapie erstellt.

Video über die Therapie

Am unteren rechten Rand des Videos haben Sie die Möglichkeit zusätzlich verschiedene Sprachen und Untertitel auszuwählen.