Wir benutzen Cookies um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die beste gesundheitliche Versorgung ist eine ganzheitliche. Ganzheitliche Medizin ist nicht das gleiche wie alternative Medizin. Ganzheitlich bedeutet, sämtliche Aspekte menschlichen Lebens zu berücksichtigen, wozu medizinische, psychologische, körperliche und soziale Komponenten ebenso gehören wie die Lebensgewohnheiten. Denn nicht nur das Auge lässt Sie gesund sehen, sondern auch Ihr Geist, also Gehirn und Persönlichkeit.

Der Sehverlust und seine Heilung sollten auch deshalb ganzheitlich betrachtet werden, weil alle Elemente ineinandergreifen – die Anatomie, die Funktionsfähigkeit von Auge und Gehirn, die Beweglichkeit der Augenmuskeln, Blut- und Hirndruck, die Blutzirkulation, das Immunsystem, die Ernährung, das seelische Befinden, das Ausmaß an Stress und der Umgang mit Emotionen.

Eine gesunde Ernährung und eine allgemein gesunde Lebensweise, zu der auch Sport und Bewegung gehören, sind der Schlüssel zur Augengesundheit. In dieser Mitteilung wollen wir euch über die gesunde Ernährung für die Augen erzählen.

Der graue Star, eine Trübung der Linse, und die altersbedingte Makuladegeneration, eine Krankheit, von der typischerweise das Zentralsehen betroffen ist, können zur Erblindung führen. Vitamine und Mineralien können die Vorbeugung dagegen unterstützen. Zu den Lebensmitteln, die dem Auge guttun, gehören vor allem Obst und Gemüse – besonders gelbe und orangefarbene sowie grünes Blattgemüse. Gut fürs Sehen sind auch Eigelb, Pflanzenöl, Nüsse, Vollkorn, Samen und Fisch wie Lachs und Forelle. Abbildung 38 zeigt eine Zusammenstellung augenfreundlicher Nährstoffe sowie die Lebensmittel, in denen sie vermehrt vorkommen.

Vielleicht haben Sie irgendwann gehört, Karotten seien gut für die Augen. Es stimmt zwar, dass sie Vitamin A enthalten, das sowieso gesund ist. Doch Betacarotin, das den Karotten ihre typische Farbe verleiht, wird auch mit einem erhöhten Lungenkrebsrisiko bei Rauchern in Verbindung gebracht.

2013 veröffentlichten die NIH, die Nationalen Gesundheitsinstitute der USA, die vermutlich umfassendste Studie über die Bedeutung der Ernährung für die Augengesundheit. Demnach können Nahrungsergänzungen das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration, einer der wichtigsten Ursachen von Erblindung, um etwa 25 Prozent verlangsamen. Dazu empfehlen Augenärzte eine Dosierung nach der AREDS-Formel, die aus einer Studie über altersbedingte Augenerkrankungen (Age-Related Eye Disease Study) gewonnen wurde:

  • 500 mg Vitamin C
  • 400 internationale Einheiten (IU) Vitamin E.
  • 10 mg Lutein
  • 2 mg Zeaxanthin
  • 80 mg Zinkoxid
  • 2 mg Kupferoxid

Diese Spurenelemente und Lebensmittel sind gut für Ihr Sehvermögen:
Lutein, Zeaxanthin: Brokkoli, Rosenkohl, Blattkohl, Mais, Eier, Grünkohl, Nektarinen, Orangen, Papaya, Römersalat, Spinat, Kürbis;
Omega-3-Fettsäuren: Leinsamen, Leinsamenöl, Heilbutt, Lachs, Sardinen, Thunfisch, Walnüsse;
Vitamin A: Aprikosen, Honigmelone, Karotten, Mangos, rote Paprika (roh), Ricotta, Spinat, Süßkartoffeln;
Vitamin C: Brokkoli, Rosenkohl, Grapefruits, Kiwis, Orangen, rote Paprika (roh), Erdbeeren;
Vitamin E: Mandeln, Brokkoli, Erdnussbutter, Spinat, Sonnenblumenkerne, Weizenkeime;
Zink: Kichererbsen, Austern, Schweinekoteletts, rotes Fleisch, Joghurt.